home | news| tv | Reise - Dillo | Forum | Patendillo | Dillo - Mobil | Steiff / Perlsack - Dillos | Dillo - Bücherei | Dillo - Mediathek | Sonstige Dillos | Gewinnspiel |

NEWS / UPDATES Januar - März 2011




;
TEXAS wir kommen ... bis zum 26. Oktober 2011 / 06:20 Uhr müssen wir leider noch warten !


Burger hat solche Sehnsucht nach Rusty in Texas. Kaum auszuhalten, wie der Kleine leidet. Damit er jeden Tag gucken kann, wie lange es noch bis zum Abflug nach Texas für uns dauert, habe ich ihm heute einen Countdown für die Liebe, oder auch Rusty Countdown eingerichtet. Dieser Countdown bleibt bis zum Abflug im Oktober 2011 an oberster Stelle in den News stehen !!!!

11. März 2011
" Rango " mit Roadkill Dillo
Seit Ihr mal wieder im Kino gewesen? Seit dem 3. März 2011 läuft in den deutschen Kinos ein animierter Film mit dem Namen " Rango " mit so einigem Getier aus der Wüste. Was soll ich sagen, ich wußte nicht, das " Roadkill " Dillo, ein weises Gürteltier mitspielt. Darauf mußte mich erstmal meine gute Freundin aufmerksam machen. Jetzt steht auch für mich ein Besuch im Kino an... Leinwand ich komme !




rangomovie.com

04. März - 07. März 2011
London Reise mit Dillo Cafe
Wie jedes Jahr im März habe ich mit meinem Mann und Freunden eine Reise nach London unternommen. Burger war natürlich auch dabei, aber der meldet sich später mit seinen Bildern zu Wort. Ein Ausflug sollte der Besuch der Titanic Ausstellung in der O2 Arena sein. Selbst an diesen Ort verfolgen einen Gürteltiere in Form vom " Armadillo Cafe & Grill ".


Das erste Hinweisschild, was ich natürlich sofort entdeckte



Da mußte ich nicht lange überlegen, da wollte ich eine kleine Verschnauffpause einlegen. Leider gab es im Restaurant nichts Gürteltierisches zu entdecken, aber auf der Karte dann lecker " Armadillo Pancakes ".



Hier versprochen die Eindrücke von der Londonreise, die Burger eingefangen hat...

Covent Garden... der Platz an dem es viele Gaukler und Darsteller gibt. Hier trafen Burger und ich auf Kapitän " Jack Sparrow ", der dem echten aus dem Film " Fluch der Karibik " verdammt ähnlich sah

Burger wurde sofort ins Piratenherz geschlossen

Towerhill mit Blick auf ein Stück Tower

Keine Baustelle, Burger ! Dies sind alte Teile der Stadtumrandung von London

Sonne satt mit Blick auf ein neues Bauwerk in London. Aber was es ist wissen wir nicht !

Burger scharf mit verschwommenem Tower...

... Tower scharf mit verschwommenem Burger !

Was sind denn das für verkleidete Typen am Tower ?

Das ist ein Torwächter des Tower, ein sogenannter Beefeater.

Noch eine Atraktion von London... die Tower Bridge.


Burger schau, ein englischer Eiswagen !

Burger bekommt sein Eis, auch wenn es nicht echt ist !

An der Tower Bridge...

... auf der Tower Bridge !




Burger am Abgrund... genau an der Stelle treffen zu beiden Klappen der Towerbridge aufeinander ... dazwischen Wasser !





Das war London mit Burger 2011 !!!!

24. Februar 2011
Kugeliger Gürteltiernachwuchs im Heidelberger Zoo
Der Heidelberger Zoo freut sich über Nachwuchs bei den Kugelgürteltieren. Das Kugelgürtel-Jungtier wurde am 15. Februar geboren. Noch hat das Kleine die Größe von einem Tennisball. Erwachsene Kugelgürteltiere sind zusammengerollt ungefähr so groß wie ein Handball und wiegen rund 1,5 Kilogramm.

Kugelgürtel-Jungtier mit Mama Trudel

Kugelgürteltiere stammen aus dem mittleren Südamerika, wo sie Graslandschaften, Buschlandschaften und trockene Waldgebiete besiedeln. Der Heidelberger Zoo züchtet die possierlichen Tiere seit 2004 und hat seitdem 13 Jungtiere erfolgreich aufgezogen. Dabei haben sich die Kugelgürteltiere als Exportschlager erwiesen. Von England bis Polen haben die "ball armdillos" - wie sie auf englisch genannt werden - eine neue Heimat gefunden. Fast die gesamte europäische Zoopopulation geht auf die Zuchten der Zoos in Halle und Heidelberg zurück. Die Tiere haben die Fähigkeit, sich bei Gefahr vollständig in ihren Panzer einzukugeln. Zu diesem Zweck verbergen sie die Beine im Inneren. Die harte Oberseite des Kopfes und des Schwanzes bilden den Verschluss – fertig ist die Kugel. Als Beispiel für eine ausgefeilte Schutzstrategie sind die Kugelgürteltiere auch in der Zoopädagogik gefragte Tiere. Ihr braun gefärbter Körper besitzt einen lederartigen Panzer aus Hornplatten. Weil diese Platten in Reihen angeordnet sind, erinnern sie im Aussehen an einen Gürtel – daher auch der Name Gürteltier. Sie besitzen einen schmalen Kopf mit spitzer Schnauze, einen sechs bis acht Zentimeter langen Schwanz und sind recht hochbeinig. Die Vorderfüße haben vier Zehen mit ziemlich scharfen Krallen. Ein erwachsenes Kugelgürteltier wiegt etwa eins bis 1,5 Kilogramm und wird zwischen 35 und 45 Zentimeter lang. Dank ihrer effektiven Verteidigungsmethode haben Kugelgürteltiere außer dem Menschen wenig natürliche Feinde. Die Menschen jagen diese Tiere vorwiegend wegen ihres Fleisches. Darüber hinaus wird ihr Lebensraum immer weiter eingeschränkt.

Die flinken Tiere gehören zu den „geheimen Stars“ im Zoo und „Arnold“, der muntere Gürteltiermann, ist oft in der beliebten Tierpflegersprechstunde "Unsere geheimen Stars" (Treffpunkt täglich um 12.00 Uhr am „Kleinen Affenhaus“) dabei.

zoo-heidelberg.de

23. Februar 2011
Pinke Gürteltier-Superschurkin
Allein die Überschrift verrät es schon: Es geht nach Japan. In das Japan der Siebziger Jahre, um genau zu sein.

Zu dieser Zeit gab es nämlich die TV-Serie Jinzo Ningen Kikaida, in der die androide Heldin Kikaida allerlei Bösewichte bekämpft, unter Anderem die Organisation DARK, welche auch diese Schurkin namens Pink Arnadillo auf die Welt losgelassen hat. Was sie genau macht und warum sie ihrem Opfer ein P-3 auf die Stirn pressluftrüsselt, konnte ich nicht herausfinden.



webschnorcheln.blogspot.com

22. Februar 2011
Gürteltier-Nachwuchs im Papiliorama
Im Papiliorama in Kerzers kam am 26. Januar ein Sechsbindengürteltier auf die Welt. Es wird von Pflegern aufgezogen, da sich das Muttertier nicht genügend um das Junge gekümmert hat.

Das Tierchen kriegt alle zwei Stunden sein Fläschchen.

Das Gürteltier-Männchen Luke erblickte am 26. Januar das Licht der Welt.

Es beansprucht 24-Stunden Pflege durch das Tierpflegeteam.
Alle Fotos: zvg

Das Gürteltier-Männchen «Luke» entwickle sich prächtig, wie die Stiftung Papiliorama in einer Mitteilung schreibt. Die Stiftung hat sich für eine Handaufzucht entschieden, da es sich beim Gürteltierbaby um eine neue Art handelt. Alle zwei Stunden wird das fast einen Monat alte Tier mit einem Babyfläschchen versorgt, Besucher können dies täglich um 14 Uhr live miterleben.

(cls/pd)

Mehr über das Tier

Das Sechsbindengürteltier (Euphractus sexcinctus) lebt in tropischen Savannen in Südamerika. Gürteltiere gehören zu den ältesten Säugetieren unseres Planeten und ihre nächsten Verwandten sind die Faultiere und die Ameisenbären. Gürteltiere sind wahre Allesfresser. Das Weibchen bringt nach einer Tragzeit von 60 bis 65 Tagen ein bis zwei Jungtiere zur Welt. Diese werden in selbstgegrabenen Bauten geboren. Bereits im Alter von 9 Monaten sind die Jungen geschlechtsreif.

bernerzeitung.ch

21. Februar 2011
Neue Gürteltier TV Termine Für März 2011
Ab sofort findet Ihr im Bereich " TV " die ersten Dillo TV Termine für den Monat März 2011.

19. Februar 2011
200 Jahre Zoologische Sammlung – Wo Quagga und Beutelwolf leben
Das Weißhaargürteltier, der tasmansiche Beutelwolf und der Spix-Papagei - in der Zoologischen Staatssammlung sind viele seltene und teilweise ausgestorbene Tiere zu sehen.

Etwa 20 Millionen tote Tiere hat die Zoologische Staatssammlung in ihren Magazinen, beispielsweise diese Antilopen. Im Museum Mensch und Natur im Nymphenburger Schloss sind derzeit einige Tiere zu sehen - denn für Normalbürger ist die eigentliche Sammlung nur einmal im Jahr zugänglich.

Foto: © Alessandra Schellnegger

Prinzessin Therese von Bayern hat es auf dem Schiff gekauft, auf der Heimreise aus Bolivien anno 1898: Das Weißhaargürteltier, damals Dasypus vellerosus genannt, "gehörte einem armen, kranken Mann", so schreibt die Forscherin in ihren "Reisestudien". Und da "Gürteltiere in Südamerika als Leckerbissen gelten, glaubten all die Zwischendeckpassagiere, ich hätte den Kauf abgeschlossen, um mir einen guten Braten zu verschaffen". Weit gefehlt. Die Prinzessin, die quasi inkognito - nur mit einer Hofdame, einem Bediensteten und einem Aufpasser den Amazonas bezwungen hatte, wollte das "Quirquincho" zu Studienzwecken mit nach Hause nehmen, um es dort "auf seine geistigen Fähigkeiten zu prüfen". Das Gürteltier überlebte acht lange Jahre in der Obhut der Prinzessin, "es vertrug alle Temperaturen und war ein gefräßiger, ungestümer Allesfresser". Doch klug, so befand Therese, war es nicht. Als das Gürteltier starb, übereignete Therese es der Münchner Staatsammlung. Dort bewahrt man es bis heute auf, mit Holzwolle ausgestopft, die Schnauze etwas ramponiert - und so ist das Gürteltier der Therese nun auch in der Sonderausstellung zu sehen.

sueddeutsche.de

14. Februar 2011
Valentinstag für verliebte Gürteltiere 2011
Laßt Dillo Herzen sprechen und sagt Euren Liebsten wie sehr Ihr sie liebt !



08. Februar 2011
Eule meets Gürteltier
Villeroy & Boch hat eine eine ziemlich ungewöhnliche, 18cm hohe Porzelanfigur auf den Markt gebracht: eine Eule auf deren Rücken ein Gürteltier Platz genommen hat. Warum gerade diese beiden Tiere aufeinandertreffen, weiß wohl keiner so genau.



02. Februar 2010
Fossiler "Anden-Geist" beendet Forscherstreit
Paläontologen der Universität Bonn haben zusammen mit Kollegen aus Paris, Poitiers und Cambridge die bislang ältesten fossilen Schädel eines Gürteltiers entdeckt. Die 26 Millionen Jahre alten Überreste hatten Jahrzehnte lang unbeachtet im Pariser Museum für Naturgeschichte geschlummert. Der Fund löst einen Widerspruch, an dem sich Evolutionsforscher schon lange stoßen: Nach genetischen Analysen sollte die entsprechende Gürteltier-Unterfamilie der Tolypeutinae vor rund 29 Millionen Jahren entstanden sein. Die bislang ältesten fossilen Überreste dieser Tiergruppe waren aber gerade einmal 12 bis 14 Millionen Jahre alt. In den Magazinen vieler Museen harren noch ungeahnte Schätze ihrer Entdeckung. Einen davon hat Dr. Guillaume Billet nun gehoben: Bei seiner Doktorarbeit stieß er im Naturhistorischen Museum in Paris auf fossile Schädelfragmente, die ein Forscherteam 30 Jahre zuvor aus Bolivien mitgebracht hatte. Seitdem hatten sie unbeachtet im Archiv geschlummert.

Billet, inzwischen Postdoktorand am Steinmann-Institut der Uni Bonn, hat diesen Fund zusammen mit Kollegen aus Frankreich und Großbritannien genauer analysiert. Demnach stammen die versteinerten Überbleibsel von einer bislang nicht beschriebenen Gürteltier-Gattung. Das ist eine kleine Sensation, denn fossile Zeugnisse der gepanzerten Säugetiere sind bislang äußerst rar.

Geister-Linie im Fossilstammbaum

Die Gürteltiere gehören zu den so genannten "Nebengelenktieren" (fachsprachlich: Xenarthra). Diese Säugetiergruppe kommt heute fast ausschließlich in Mittel- und Südamerika vor. Wenn man heutige Nebengelenktiere genetisch analysiert, kann man aus den Ergebnissen ihre Evolutionsgeschichte herleiten. "Nach diesen genetischen Analysen sollten die Tolypeutinae vor etwa 29 Millionen Jahren entstanden sein", erklärt Billet. "Erstaunlicherweise gab es dafür aber keinerlei Anhaltspunkte im Fossilbericht: Die ältesten bislang entdeckten Gürteltier-Fossilien sind gerade einmal 12 bis 14 Millionen Jahre alt." Im Fossilbericht klafft also eine Lücke von mindestens 15 Millionen Jahren - Paläontologen sprechen auch von einer "Geister-Abstammungslinie".

Die von Billet und seinen Kollegen untersuchten Schädel aus Bolivien schließen diese Lücke: Sie zählen rund 26 Millionen Lenze und sind damit die ältesten fossilen Schädelreste eines Nebengelenktiers überhaupt. "Unsere Studie zeigt wieder einmal, wie unvollständig der Fossilbericht ist", erklärt der Paläontologe.

Für den Widerspruch zwischen dem genetisch rekonstruierten Alter und den gefundenen Versteinerungen gibt es möglicherweise noch eine weitere Erklärung: "Wir wissen bis heute nur sehr wenig über die charakteristischen Eigenschaften der Tolypeutinae", gibt der Mitarbeiter der Arbeitsgruppe um Professor Dr. Thomas Martin zu. "Vielleicht wurden einige Fossilfunde einfach falsch zugeordnet."

Die Forscher haben die neue Gattung - in Anspielung auf die "Geister-Abstammungslinie" der Tolypeutinae - auf den Namen "Kuntinaru" getauft. Dieser Begriff stammt aus der bolivianischen Andensprache Aymara und bedeutet soviel wie "Geist". Das Schädelfragment wirft aber nicht nur ein Licht auf die Evolution der Gürteltiere, sondern auch auf die Stammesgeschichte der Nebengelenktiere insgesamt.

Die Ergebnisse sind in den Proceedings of the Royal Society B erschienen (doi: 10.1098/rspb.2010.2443). Die Arbeiten wurden von der Alexander-von-Humboldt-Stiftung gefördert.

amphibol.blogspot.com

Uralter Gürteltier-Schädel schließt Evolutionslücke
Bonn (dpa) Wissenschaftler aus Bonn haben den bislang ältesten fossilen Schädel eines Gürteltieres entdeckt - und damit eine Lücke im Stammbaum der Tiere geschlossen. Die 26 Millionen Jahre alten Überreste lagen 30 Jahre lang im Naturhistorischen Museum in Paris.

Ihre Ergebnisse veröffentlichte das internationale Forscherteam, darunter der Paläontologe Guillaume Billet von der Universität Bonn, nun im Fachblatt «Proceedings of the Royal Society B».

Die neuen Erkenntnisse erklären eine sogenannte Geister-Abstammungslinie der Gürteltiere, also eine ungeklärte Evolutionslücke: Zwar deuteten bisherige genetische Analysen darauf hin, dass die Tierart schon vor 29 Millionen Jahren entstanden war. Die bisher ältesten gefundenen Fossilien waren aber nur halb so alt.

Der Gürteltier-Schädel aus dem Museum schließt nun nach Angaben der Experten diese Lücke. Er bringt dem jetzt beschriebenen Tier den Namen «Kuntinaru» ein, was «Geist» bedeutet. Wissenschaftler hatten den fossilen Schatz vor 30 Jahren aus Bolivien mitgebracht.

lr-online.de

01. Februar 2011
Ein Haufen Gürteltier
Ein Gürteltier ist gut... viele Gürteltiere sind besser.

Rachelle Vasquez @ Flickr

Flickr.com

31. Januar 2011
Neue Gürteltier TV Termine
Ab sofort findet Ihr im Bereich " TV " neue Dillo TV Termine für den Monat Februar 2011.

19. Januar 2011
" Rose " hat ein spezielles Anliegen - THINK PINK with Manu


Mein Perlsack Gürteltier Mädchen " Rose " wird in diesem Jahr 10 Jahre alt, ist also schon eine etwas ältere Gürteltierdame. Da sie komplett in der Farbe Rosa gehalten ist, hat gerade sie ein besonderes Anliegen oder eine Bitte an Euch: Rose unterstützt den Kampf gegen Brustkrebs !!! Rosa ist die Farbe, das Zeichen für den Kampf gegen Brustkrebs. Leider ist Krebs noch immer nicht besiegt worden und gerade Brustkrebs ist überall auf der Welt ein großes Thema. In vielen Familien gibt es Angehörige oder Freunde die an Krebs erkranken. Auch ich verlor vor ein paar Jahren meine liebe Schwiegermutter beim erbittlichen Kampf gegen Krebs. Mit diesem Aufruf möchten Rose und auch ich auf eine Aktion einer lieben Freundin aufmerksam machen.

Manu stand ihrer Freundin beim Kampf gegen den Brustkrebs bei und wie es scheint, hat ihre beste Freundin den Kampf gewonnen. Da kann man nur gratulieren !

Doch Manu aus Texas / USA wollte für andere Betroffene weiter kämpfen. So war eine neue Idee geboren: sie möchte in Dallas am 27. März 2011 einen Halb - Marathon laufen und damit ein Zeichen für alle Betroffenen setzten . Nun sammelt Manu in Amerika und in Deutschland für diese gute Sache Spenden. Mit den gesamelten Spenden wird die Organisation " Susan G. KOMEN Deutschland e.V. " sowie " Susan G. Komen for the Cure Dallas County " zu gleichen Teilen mit Geldern unterstützt. Rose und ich würden uns sehr freuen, wenn Ihr diese Aktion unterstützt... egal wieviel, gebt was Ihr könnt. Jeder Cent zählt !!!!

Manu hält Euch übrigens auch mit ihrem Blog " THINK PINK with Manu " alle Besucher und Spender auf dem Laufenden ( im wahrsten Sinne des Wortes ). Sie trainiert fließig und hat erste Probeläufe gut überstanden. Spender werden auf ihrem Blog mit Namen genannt. Die Sammelaktion wird am 20. März 2011 enden !

Rose und ich zählen auf Euch, na und Manu erst ! Mehr Infos entnehmt Ihr bitte Manus offizieler Webseite.


justkiddies.com

Update bei den Dillo TV Terminen
Mit den TV Terminen für Gürteltiere sind wir für Januar 2011 durch und starten mit neuen Terminen für Februar 2011. Bitte notieren !

18. Januar 2011
Erstes Gewinnspiel zum Jubiläumsjahr startet
Wie Ihr vielleicht in den News vom letzten Jahr gelesen habt, hatte am 31. Dezember 2010 meine Homepage ihren 10. Geburtstag. Ich hatte angekündigt das Anfang 2011 eines der Aktionen für das Jubiläumsjahr starten würde. Ich hoffe ich habe nicht zuviel versprochen, aber ab heute geht es mit dem Gewinnspiel los. Sagt es allen Gürteltier Fans weiter !!!!


Hier geht es zum Gewinnspiel !!!!

11. Januar 2011
Zoo Zittau freut sich nach Flut über Zuwachs
Zittau (dpa/sn) - Für Gürteltier und Minischwein im Tierpark Zittau ist die Zeit der Einsamkeit vorbei. Gut fünf Monate nach dem verheerenden Hochwasser, bei dem 48 Tiere ertranken, sind die beiden Arten wieder paarweise vertreten. Nach Angaben des Tierparks vom Dienstag schenkte der Tierpark Aschersleben (Sachsen-Anhalt) je ein Exemplar. Sowohl das Gürteltier mit dem Namen Herr Olsen als auch Minischwein Michael hatten in den Fluten der Neiße ihre Gefährtinnen verloren. Der Tierpark Zittau liegt in einer Senke. In der Nacht zum 8. August wurde das Gelände bis zu 2,50 Meter hoch überflutet. Danach erhielt der Tierpark Hilfsangebote von Zoos aus ganz Deutschland.

bild.de


Archiv


News / Updates

01 - 03 / 2012



01 - 03 / 2011

04 - 06 / 2011

07 - 09 / 2011

10 - 12 / 2011


01 - 03 / 2010

04 - 06 / 2010

07 - 09 / 2010

10 - 12 / 2010


01 - 03 / 2009

04 - 06 / 2009

07 - 09 / 2009

10 - 12 / 2009



06 - 12 / 2008



01 - 09 / 2007



02 - 11 / 2006